Dynatron - The Rigel Axiom EP Review
4.6Gesamtwertung
Leserwertung: (2 Votes)

Ein wenig Atmosphäre gefällig? Dann führt euch Dynatron mit seiner (nahezu) brandneuen EP „The Rigel Axiom“ über die Milchstraße in die Unendlichkeit.

Der Künstler, den ich schon so lange auf meiner Watchliste habe, liefert mit dieser EP Space-Synthies erster Klasse ab. Die Tracks sind durchweg atmosphärisch und stimmen auf den 80s-Space-Trip ein, den es so wahrscheinlich nie geben wird.

„The Tristar“ ist nur der Anfang dieser intergalaktischen Reise. Die Charaktere dieses Spielfilms in Musikform werden uns vorgestellt, das Ziel der Mission wird offenbart und vielleicht sehen wir auch noch den Countdown bis zum Start der futuristischen Rakete.

Direkt darauf sorgt „Contact“ für Gänsehaut, bzw. einen mehr als wohligen Schauer. Hier vermischen sich gekonnt Synthie-Horror und Space-Score. Ob man nun im Weltraum von einer anderen, intelligenten Rasse kontaktiert wird oder einfach nur einem wenig aufschlussreichen Hilferuf in die Weiten der Unendlichkeit folgt, „Contact“ sagt dem bekennenden Hörer sehr viel.

„Stones“ liebe ich für seine klassische 80s-Drive-Atmosphäre. Bewegen wir uns nun durch den luftleeren Raum oder über den, mit Palmen gesäten, Boulevard? Dynatron lässt es offen, lässt einen träumen, lässt die Vorstellungskraft selbst unter schwersten Bedingungen wachsen.

„Storms“ ist ein wundervolles Exploration-Theme. Vielleicht „leicht bekömmlich“ aber doch wunderschön. Ruhig und doch Aufmerksamkeit erregend.

Mit „The Unknown“ endet diese (zu kurze) EP, die gemischte Gefühle hinterlässt: Freude über die gute Musik und diese 25 Minuten hervorragende Ablenkung vom Alltag, aber auch eine Frage. Die Frage nach dem (kommenden?) Album. Die Frage nach mehr, mehr von Dynatron! Wenn ihr also unter anderem OGRE’s Werke liebt und ein Faible für Movie-Scores verspürt, ist „The Rigel Axiom“ genau der lovely 80s-Stoff, den ihr jetzt im Augenblick braucht!

Frontside image: NGC 2237, courtesy Emil Ivanov. EW Leo, courtesy NASA/JPL-Caltech.

Dynatron – The Rigel Axiom Download/Stream

  • bandcamp
  • amazon
  • itunes
  • spotify

Dynatron – The Rigel Axiom Tracklist/Rating

TracksLängeRating
1. The Tristar04:25
2. Contact05:08
3. Stones04:31
4. Storms06:14
5. The Unknown05:00

Eine Antwort

  1. Stilz - Starcrash Album Review ⋆ TL80s Synthwaves

    […] Auch „Test Pilot“ und die darauf folgenden Tracks gehen da einen ganz ähnlichen Weg. Zwar befinden wir uns bei „Test Pilot“ in einer Erkundungsphase mitsamt herabregulierten Beats per minute, doch was dann? Es geht weiter und weiter und weiter. Und vielleicht möchte Stilz uns mit dem Album „Starcrash“ sagen, dass es immer weiter geht. Ich interpretiere es einfach einmal so und verweise dennoch auf andere Spacetrips, die man in Sachen Abwechslung in Betracht ziehen sollte: Zombie Hyperdrive – Hyperion, Waveshaper – Station Nova oder Dynatron – The Rigel Axiom. […]

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend