Zeit für einen brandneuen Synthwave Overflow – unser Postfach müsstet ihr einmal sehen. Rein theoretisch wäre es Zeit für ungefähr 8 Synthwave Overflows am Stück, aber wir wollen mal nicht übertreiben. Nicht, dass ihr TL80s noch mehr liebt als eh schon. 😉

In diesem Sinne, legen wir los mit unserem ersten Platz…

Platz 1: Michael Oakley – California

Ihr seid mehr so die Synthwave-Lyric-Fans? Dann ist Michael Oakley’s Debüt-EP eine Offenbarung für euch! Geniale Tracks in perfektem 80s-Setting mitsamt Michael Oakleys genialer Stimme – ich bin ehrlich gesagt hin und weg. Danke auch an Martin für den Tipp via Mail! 🙂 Anspieltipp: „California (feat. Missing Words)“

Platz 2: 87Super – Tyranny

Mein Fundstück: 87Super mit seiner Debüt-EP „Tyranny„. Der Künstler arbeitet mit seiner EP derart viele Subgenres ab, dass einem (vor Freude) schwindlig werden könnte. Von romantisch-gechillt über Outrun-Atmosphäre bis hin zum Darkwave-Universum, 87Super kann alles und bedient uns mit Hingabe. Die EP ist nicht perfekt, soweit muss ich ehrlich sein, doch das Potential scheint endlos. Ich bin jetzt schon auf die weiteren Werke des Künstlers gespannt!

Platz 3: Elraes – Destination Origin

Garantiert ungewohnt, garantiert Synth-lastig. Elraes präsentiert coolen Electronic-Synth-Sound auf seine ganz eigene Art und Weise. „Dragonfly“ ist dabei einer meiner Anspieltipps: Hart und weich zugleich. „Destination Origin“ ist deshalb gut, weil ihr diesen Sound so noch nicht gehört habt. Ja, es ist Synthwave, ja es ist anders und ja, genau deshalb ist es gut. Was man allerdings zu keiner Zeit erwarten darf: Den nächsten The Midnight Ableger, die vertrauten FM-84 Dreamscapes oder den unnachgiebigen Perturbator-Sound. Elraes ist im Grunde mehr allgemeiner Electronic-Sound als Synthwave-Ableger und dennoch möchte ich ihn bei TL80s gerne noch nennen. Wir sprechen hier von einem Balanceakt zwischen den Genres, den Elraes mit festem Stand in Angriff nimmt.

Platz 4: Edictum – ERA

Ja, das sind die Sounds der 80s. Edictum versteht sich darin, die Kulttracks der wohl besten Zeit nachzuempfinden. Ich fand derart viele „vertraute“ Effekte und Samples in seinen Tracks wieder, dass ich durchgängig ein gutes Gefühl mit diesem Album hatte. Interessant ist auch der Einfluss der Italo Disco, die zahlreiche Tracks mit Sounds oder Stimmung bestimmend untermalt. Damit ist „ERA“ vermutlich Fluch und Segen zugleich: Ein Unikum, ja, aber vielleicht auch eine Richtung, die nicht jeden zu fesseln vermag. Ich empfehle: Reinhören!

Platz 5: Nightcrawler – Beware Of The Humans

Nightcrawler beschwert uns mit „Beware Of The Humans“ ein großartiges Darkwave-Album, das an der noch relativ frischen Welle an Halloween-Alben beinahe schon mit Leichtigkeit vorbei zog. Der Sound ist so klar wie professionell, die Tracks so denkwürdig wie schaurig und das Gesamtkonzept im Einklang mit sich selbst. Ich, obgleich nicht DER Darkwave-Fan, konnte mich wirklich sehr für das neueste Werk dieses bisher stets überzeugenden Künstlers begeistern. Anspieltipps: „Beware of the Humans (Feat.Celine & Vincenzo Salvia)“ und „Arrival“!

PS: Für dieses Album haben wir 3 Bandcamp-Download-Codes für euch! Achtet auf unseren speziell gekennzeichneten Tweet – die ersten 3 Retweeter gewinnen!

Platz 6: Synthspiria – Memories of Giallo

Ein Tribut diverser Künstler an die 70s Giallo Movies… gewöhnungsbedürftig! (Ich bin dann mal Giallo-Filme ansehen…)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend