The Midnight - Days of Thunder EP Review
4.9Gesamtwertung
Leserwertung: (4 Votes)

Eine EP, die mich seit Tagen beschäftigt und zu beständigem Kopfwippen bewegt ist „Days of Thunder“ von „The Midnight“. Gefunden habe ich diese über Bandcamp bei meiner steten Suche nach neuer Synthwave-Musik. Und „Neu“ ist in diesem Falle vielleicht das falsche Wort. „Days of Thunder“ findet dort seinen festen Platz seit Juli 2014 und hat diesen aber auch redlich verdient.

Vom fantastischen und nie langweilig werdenden Intro über den Ohrwurmkandidaten „Gloria“ und den mehr als treibend-fetzigen Track „WeMoveForward“ – „Days of Thunder“ ist ein Gesamtkunstwerk, das von Anfang bis Ende zu überzeugen weiß. Eine Einzelwertung der Tracks ist absolut nicht notwendig oder gar möglich, da wirklich jeder Track sowohl für sich alleine steht und heraus sticht, als auch das Album als Gesamtwerk trägt. Man durchfährt in den gerade einmal 6 Tracks zwar „nur“ eine (positive) Stimmung, diese allerdings im steten Wechsel der Geschwindigkeit.

Mein Favorit ist der bereits genannte Track „WeMoveForward“, da mich der treibende Beat im Hintergrund während der Arbeitszeit motiviert und in der Freizeit zum heimlichen Tanzen bewegt (verständlicherweise solange keiner herguckt).

Der titelgebende Track „Days of Thunder“ überzeugt mit seinem Saxophon-Part auf ganzer Linie. Dazu die wunderschön-stimmigen Lyrics von Tim McEwan & Tyler Lyle – durch die Reihe weg wurde hier alles richtig gemacht. Kein Wunder, denn laut Bandcamp-Seite entstand die EP über ganze 2 Jahre.

The Midnight, bitte beeilt euch mit eurer 2. EP oder einem Album! Euer Teaser zu „Endless Summer“ verspricht bereits viel!

The Midnight – Days of Thunder Download/Stream

  • bandcamp
  • amazon
  • itunes
  • spotify

The Midnight – Days of Thunder Tracklist/Rating

TracksLängeRating
1. The Years (prologue)06:08
2. Gloria04:49
3. WeMoveForward08:07
4. Days of Thunder05:24
5. Kick Drums & Red Wine06:21
6. Los Angeles06:29

3 Responses

  1. civ31

    Hi!

    Habe eben Eure website entdeckt. Ich bin alt (Ü40) und habe die Idole der Seite (Harold Faltermeier, Paul Hardcastle) damals als Teenie Aussenseiter geliebt.

    Ich habe diese Seite allen relevanten Kontakten mitgeteilt und hoffe auf breite Zustimmung.

    Heißt das Genre wirklich SYNTH WAVE MUSIC/ POP?

    Ich würd´s ja eher MiamiVicePop oder so nennen.

    Ich brauche Such- Parameter speziell für Vinyl releases!

    Könnt Ihr da helfen? Robert Parker war für mich der letzte der Vinyl geliefert hat.
    Wisst Ihr mehr?
    Gibt´s ne Rubrik Vinyl?

    Tolle Sache hier!
    Alle Daumen hoch!
    Danke!

    Antworten
    • Jack Burton

      Hi, erst einmal: Herzlich willkommen und vielen Dank für das Teilen! 🙂

      Zwecks Genre: Synthwave ist sehr gängig und wohl DER Überbegriff. Es untergliedert sich dann allerdings in mehrere Subgenres wie Dreamwave (wie der Name schon sagt etwas verträumter, sphärischer), Darkwave oder Darksynth (die härtere Schiene wie oftmals bspw. von Perturbator zu hören) usw.

      Auf Bandcamp.com wirst du auf jeden Fall fündig. Schau einfach einmal durch unser Review-Archiv, da findest du immer auch die Bandcamp-Links zu den Künstlern. Bei vielen gibt es dann nicht nur den digitalen Download, sondern auch wunderschöne Platten. Eine Rubrik Vinyl an sich gibt es (leider) nicht.

      Noch ein Bandcamp-Tipp: Wir schauen immer unter dem Tag „Synthwave“. Dort unter „best-selling“ und „new arrivals“: https://bandcamp.com/tag/synthwave?sort_field=pop

      Wir hoffen, dass du viel Spaß mit dem Genre und natürlich auch unserer Seite hast!

      Beste Grüße

      Jack vom TL80s-Team

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend